Kind mit Lupe

Gehen Sie Ihren Abrechnungsreserven auf den Grund

Wussten Sie, das 20% der erbrachten Leistungen nicht abgerechnet werden?
Der häufigste Faktor, warum Abrechnungspositionen nicht abgerechnet werden, liegt schlicht und einfach in der unzureichenden Dokumentation. Behandlungsmaßnahmen werden nicht in die Patientenkartei eingetragen, obwohl sie erbracht wurden. Die Kompliziertheit der Abrechnungsbestimmungen und die Unkenntnis von Behandlungsabläufen und Abrechnungsrichtlinien sind weitere Gründe.

Besprechen Sie mit Ihrem Team mögliche Dokumentationsfehler und analysieren Sie die Gründe (z.B. fehlende Zeit beim Patientenwechsel, Unkenntnis, geringe Absprachen zwischen Behandler und Assistenz, etc.). Arbeiten Sie bei komplexen und seltenen Behandlungsfällen mit Checklisten und Verlaufsvorlagen, dabei können Sie das Risiko, Tätigkeiten nicht zu dokumentieren, minimieren. Motivieren Sie Ihr Team, offen mit Kritik umzugehen. Nur wenn alle Praxismitarbeiter an einem Strang ziehen, werden Sie Ihre Praxisziele erreichen.

Die Auswirkungen erbrachter, jedoch nicht berechneter BEMA-Positionen:

Anmerkung: Der Berechnung liegt ein Punktwert von 1,1715 zugrunde.

Nutzen Sie auch die Analyseinstrumente 100 Fallstatistik der KZV und Ihre Softwarestatistik und vergleichen sie Abrechnungspositionen hinsichtlich Über- und Unterschreitungen.

Als freiberufliche Praxismanagerin unterstütze ich Zahnärzte in allen Bereichen der zahnärztlichen Abrechnung, im Praxismanagement und bei Wirtschaftlichkeitsprüfungen. Durch ständige Aktualisierungen und Änderungen der Richtlinien und Abrechnungsbestimmungen wachsen der Verwaltungsaufwand und die Anforderungen an eine Zahnarztpraxis stetig. – Gewinnen Sie wieder Zeit für das Wesentliche und steigern Sie dabei Ihren Umsatz.

Ich unterstütze Sie dabei!

Kontakt zum Autor